AGB 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für: Beyer Webdesign & Marketing

Hier finden sie Allgemeine Geschäftsbedingungen die Bestandteil des Vertrags mit der Agentur Beyer Webdesign & Marketing sind.

§1 – Allgemeines

  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Verträge mit Beyer Webdesign & Marketing.

  • Abweichende Bedingungen zwischen den Parteien, sind nur gültig, sofern sie schriftlich festgehalten werden.

  • Ziel der Zusammenarbeit des Kunden mit der Agentur ist die Erreichung einer einheitlichen Bekanntheit des Unternehmens und Ausbau der Internetpräsents durch den Einsatz verschiedener Strategien.

 

§2 – Angebot und Vertragsabschluss

  • Angebote sind freibleibend. Vertragsabschlüsse und sonstige Vereinbarungen werden erst nach schriftlicher oder mündlicher Bestätigung von Beyer Webdesign & Marketing verbindlich.

 

§3 – Lieferungen; Verzug und Lieferungsmöglichkeit

  • Beyer Webdesign & Marketing verpflichtet sich alle vertraglichen Leistungen frist- und termingerecht zu erfüllen, soweit dies nicht durch unvorhergesehen Umstände, wie z.B. höhere

  • Im Falle höherer Gewalt und sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang.

  • Teilausführungen sind in zumutbarem Umfang zulässig.

  • Der Ablauf bestimmter Terminvereinbarungen befreit den Käufer nicht von der Setzung einer angemessenen Frist, bevor er vom Vertrag zurücktreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen will.

  • Im Falle höherer Gewalt und sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang.

  • Wenn die Lieferverzögerung länger als zwei Monate dauert, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

  • Der Kunde stellt der Agentur alle relevanten Informationen und Unterlagen zur Verfügung, die für die Durchführung des Auftrages sowie der Leistungserbringung der Agentur notwendig sind bzw. beschafft diese zeitnah soweit angefordert und möglich.

  • Der Kunde ist nach Fertigstellung zur Abnahme der erbrachten Leistung verpflichtet, sofern die Leistung keine wesentlichen Mängel aufweist.

 

§4 – Datenschutz und Vertraulichkeit

  • Die Agentur wird alle zu ihrer Kenntnis gelangenden Geschäftsvorgänge und Unterlagen des Kunden streng vertraulich behandeln. Die Geheimhaltungspflicht gilt gleichermaßen für sämtliche Angestellten und/oder Dritte, der Zugang zu den vorbezeichneten Geschäftsvorgängen und Unterlagen haben. Die Geheimhaltungspflicht gilt zeitlich unbegrenzt über die Dauer dieses Vertrages hinaus.

  • Der Kunde willigt ein, dass zu Zwecken der Durchführung des Vertrages Daten über ihn gespeichert, geändert, gelöscht und an eventuell an Dritte übermittelt werden können.

 

§5 – Preise und Zahlungsbedingungen

  • Die von Beyer Webdesign & Marketing genannten Preise sind Endpreise ohne MwSt., da die Geschäftsform im Moment ein Kleingewerbe ist.

  • Für Rechnungen ab 200 Euro sind nach der internationalen Drittelregelung zu entrichten: Das erste Drittel wird fällig bei Vertragsabschluss, dass zweite bei Präsentation/Fertigstellung des Internetauftritts und das letzte Drittel nach Erfüllung der eventuell anfallenden Korrektur- und Ergänzungswünsche des Auftraggebers.

  • Zahlungen werden in bar entgegengenommen oder auf das in der Rechnung genannte Konto eingezahlt.

  • Die Werbeausgaben von allen Online-Kanälen (z.B.: Facebook, Instagram, YouTube, Google) sind vom Auftraggeber selbst zu begleichen.

  • Zusätzliche Arbeiten, Projekte, zukünftige Kampagnen, Aktionen, kostenpflichtige Datenbeschaffung, internationale Reports etc. werden auf Vorlage vorgängiger Kostenvoranschläge von Fall zu Fall separat honoriert.

  • Reisekosten werden dem Kunden nach seiner vorherigen schriftlichen Zustimmung berechnet.

  • Es gilt das vereinbarte Honorar. Ist kein Honorar vereinbart worden, gilt ein Stundenlohn von 80,- Euro netto.

  • Das Honorar ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in Auftrag gegebene und gelieferte Werbematerial nicht veröffentlicht wird.

 

§6 – Eigentumsvorbehalt

  • Die Ware bleibt Eigentum von Beyer Webdesign & Marketing bis zur Zahlung sämtlichen Forderungen.

  • Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers oder bei Zahlungsverzug, ist Beyer Webdesign & Marketing zum Rücktritt berechtigt.

  • Wird das Fälligkeitsdatum einer Rechnung um mehr als 30 Tage überschritten, ist Beyer Webdesign & Marketing berechtigt die Internet-Seiten des Kunden bis zur Zahlung zu sperren. Eine Rückvergütung der Ausfallzeit findet nicht statt.

 

§7 – Vertragsdauer, Kündigung

  • Der Vertrag beginnt mit der Vertragsunterzeichnung.

  • Homepage-Wartungsverträge haben eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten und verlängern sich automatisch, wenn der Vertrag nicht bis zum 31.12 des laufenden Jahres schriftlich gekündigt wird, um ein weites Jahr.

 

§8 – Eigen-Werbung und Referenzen

  • Beyer Webdesign & Marketing platziert einen Link auf der Startseite der erstellten Homepage des Auftraggebers, bestehend aus einer Grafik und / oder einem textbasierten Link und wird ganz unten angebracht, damit nicht das Gesamtbild Seite gestört wird.

  • Soweit nicht anders vereinbart, behält sich die Beyer Webdesign & Marketing das Recht vor, die erstellten Internetseiten als Referenz auf der Internetseite der Beyer Webdesign & Marketing aufzuführen.

 

§9 – Mängelrüge und Gewährleistung

  • Der Käufer hat die in Empfang genommene Ware unverzüglich nach Eintreffen auf Menge, Beschaffenheit und zugesicherte Eigenschaften zu überprüfen. Offensichtliche Mängel hat er innerhalb einer Woche durch schriftliche Anzeige zu melden
    Treten innerhalb der Garantiezeit, an den von der Garantie erfassten Teile Fehler auf, so ist der Kunde verpflichtet, diese innerhalb einer Frist von 2 Tagen nach ihrem Auftreten zu melden, andernfalls tritt ein Garantieverlust ein.

  • Bei berechtigten Beanstandungen erfolgt nach Wahl von Beyer Webdesign & Marketing Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Durch, seitens des Käufers oder Dritter, unsachgemäß vorgenommene Eingriffe, Änderungen, Erweiterungen und Instandsetzungsarbeiten wird die Haftung für die daraus entstehenden Folgen aufgehoben.

  • Bei Dienstleistungen wird die ordnungsgemäße Ausführung vom Kunden bestätigt. Nachträgliche Reklamationen sind nicht möglich.
    Bei gelieferter Ware werden nur die Garantieleistungen und Mängelleistungen des Herstellers gewährleistet.

  • Das Unternehmen garantiert keine bestimmte Leistungsstufe oder Ergebnisse. Ein Beispiel für Ergebnisse, die für andere Kunden der Gesellschaft erzielt wurden, kann als Marketinginstrument verwendet und dem Kunden nur zu Demonstrationszwecken gezeigt werden und sollte vom Kunden nicht als Hinweis auf versprochene Ergebnisse oder das Niveau der Ergebnisse ausgelegt werden.

 

§10 – Haftung – Allgemeine Haftungsbegrenzung

  • Die Haftung von Beyer Webdesign & Marketing richtet sich ausschließlich nach den Schadenersatzansprüchen aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, Verletzung von vertraglichen Nebenpflichten, Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht wurde.

  • Bei Domainregistrierungen prüft Beyer Webdesign & Marketing nicht die Kollision mit Marken-, Namens- sonstiger Rechte Dritter.

  • Die Beyer Webdesign & Marketing übernimmt keine Prüfpflicht seitens des Kunden gelieferter Inhalte.

 

§ 11 Kommunikation

  • Der Kunde stimmt zu, dass die Kommunikation ausschließlich per E-Mail erfolgt. In dringenden Angelegenheiten per Telefon. Wenn der Kunde telefonisch Kontakt aufnehmen möchte, sendet der Kunde eine E-Mail an die Agentur mit Beschreibung des Anliegens oder bucht einen Termin über die ihm zur Verfügung gestellten Tools.

  • Die Bürozeiten der Agentur sind Montags bis Freitag von 14:00 - 20:00 Uhr.

  • Das Unternehmen antwortet in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden auf E-Mails, ausgenommen Wochenenden und regulären Feiertagen.

 

§ 12 Einräumung von Nutzungsrechten

  • Der Auftraggeber erhält alle Nutzungsrechte an den vom Kunden zur werblichen Verwendung freigegebenen und bezahlten Arbeitsergebnissen einfach (nicht ausschließlich), sowie zeitlich, Umfang und räumlich unbeschränkt. Die Weiterverwendung der erbrachten Leistungen für den weiteren eigenen Gebrauch ist dem Auftraggeber nach Beendigung des Vertrags gestattet. Der Auftraggeber erhält die Nutzungsrechte an jeglicher kreativen Arbeit mit der Zahlung der Vergütung. Das Urheberrecht bleibt bei der Agentur.

  • Die Nutzungsrechte an freigegebenen und bezahlten Arbeitsergebnissen Dritter, zum Beispiel an Fotografien, Illustrationen, Musik, sowie die Leistungsschutzrechte Dritter, beispielsweise von Darstellern, Sprechern, Models, wird die Agentur im Umfang auf den Kunden übertragen, wie es für die Durchführung der nach diesem Vertrag vereinbarten Werbemaßnahmen in dem Vertragsgebiet erforderlich ist. Sollten diese Rechte im Einzelfall zeitlich, räumlich, inhaltlich und im Hinblick auf die Nutzungsarten (Werbeträger) beschränkt und dadurch die Übertragung in dem vorgenannten Umfang nicht möglich sein, wird die Agentur den Kunden darauf hinweisen und nach dessen weiteren Weisungen verfahren.

  • Ausschließliche Nutzungsrechte oder Sperrfristen müssen gesondert vereinbart werden und bedingen eine zusätzliche Vergütung von mindestens zusätzlichen 100 % des, für die jeweilige Bildnutzung bzw. Videonutzung fälligen Grundhonorars.

  • Sämtliche Nutzungsrechte werden erst mit vollständiger Bezahlung der vereinbarten Vergütung durch den Kunden auf diesen übertragen.

  • Die Agentur behält sich vor, von ihrem Recht auf Urhebernennung Gebrauch zu machen.

  • Der Kunde stimmt zu, dass das Unternehmen das Recht hat, Materialien, die gemäß dieser Vereinbarung erstellt wurden, für das Portfolio des Unternehmens, Muster, Eigenwerbung einschließlich Werbung für das Geschäft des Unternehmens, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Facebook oder Instagram, oder jede andere Social Media-Plattform zu verwenden. Für den Fall, dass der Kunde bestimmte Materialien von der Freigabe gemäß diesem Absatz ausschließen oder den Zeitraum einer solchen Freigabe begrenzen möchte, können das Unternehmen und der Kunde schriftlich einer solchen Einschränkung zustimmen.

 

§ 13 Aufbewahrungspflicht

  • Alle von der Agentur für den Kunden hergestellten Berichte, Fotos, Druckunterlagen, Werbetexte, Filme und Illustrationen sind von der Agentur ohne gesonderte Vergütung für einen Zeitraum von einem Jahr, beginnend mit der Beendigung der betreffenden Kommunikationsmaßnahme, sachgemäß aufzubewahren und nach Abschluss von Bestellungen/Rechnung unaufgefordert dem Kunden, ohne Zusatzkosten, auszuhändigen. Die vorgenannten Unterlagen werden in digitaler Form aufbewahrt und herausgegeben. Werden Duplikate von Reinzeichnungen, Videos etc. vom Kunden nochmalig angefordert, so werden diese nach Aufwand berechnet.

  • Die Daten werden nach Ablauf der Frist von einem Jahr gelöscht

  • Alle von der Gesellschaft in Anspruch genommenen Dienstleistungen, Softwaretools und Strategien sind jederzeit alleiniges Eigentum der Gesellschaft. Der Kunde erkennt an, dass das die Agentur bestehende Materialien, Softwaretools und Strategien zum Nutzen des Kunden verwenden und ändern kann und dass der Kunde keine Rechte an diesen Materialien hat.

  • Die Kosten der Zusammenstellung, Versendung, Verpackung und Aufbewahrung von Daten der über die vereinbarte Frist hinaus, sowie gegebenenfalls die Kosten des Abtransports und der Vernichtung und jeglicher damit im Zusammenhang stehenden Tätigkeiten und Versicherungen trägt der Kunde.

 

§ 14 Kündigung

  • Diese Vereinbarung kann von keiner der Parteien vor nach dem oben genannten Datum gekündigt werden.

  • Für den Fall, dass der Kunde die nachstehenden Dienstleistungen kündigen möchte, muss der Kunde mindestens sieben Tage vor dem gewünschten Kündigungstermin eine schriftliche Anfrage an die Gesellschaft richten. Schriftliche Kündigungsanträge können per E-Mail gestellt werden. Wenn der Kunde diese Vereinbarung schriftlich kündigt, werden alle dem Unternehmen geschuldeten Beträge sofort fällig und werden automatisch mit der vom Kunden hinterlegten Zahlungsmethode verrechnet.

  • Unter keinen Umständen wird die Gesellschaft den für die im Rahmen dieser Vereinbarung erbrachten Leistungen gezahlten Betrag zurückerstatten.

 

§15 Schlussbestimmungen

  • Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages einschließlich der Vereinbarung der Aufhebung dieses Schriftformerfordernisses bedürfen der Schriftform.

  • Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag ist Düren. Auf den Vertrag findet deutsches Recht Anwendung unter Ausschluss internationaler Privatrechtsabkommen.

  • Sollte eine Bestimmung dieses Vertrags unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Regelung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.